Telefon: 0664 - 209 70 30

Schädlingsbekämpfung

schaedlingsbekaempfung

Schädlingsbefall

Abiotische und biotische Schadenseinflüsse führen oft zu erkennbaren Veränderungen von Pflanzen.
Bäume und Pflanzen können sich nur bedingt gegen Schädlinge oder Pilze wehren.

Mit unseren unterschiedlichen Geräten sind Baumspritzungen bis zu einer Höhe von 30 m gut möglich.

Je nach dem Ausmaß des Schädlingsbefalles, mischt Herr Hewera Spritzmischungen und versorgt damit die Pflanzen.

Oft müssen keine Gifte verwendet werden, sondern die Bäume (die Pflanzen) werden mit dem biologischen Bodenhilfsmittel W 12 gestärkt oder besonders gedüngt um Ihnen Kraft zur Abwehr zu geben. Gerne arbeiten wir auch mit Nützlingen, um den Einsatz von chemischen Produkten zu minimieren.

Wir führen sowohl Kronen- und Lanzenspritzungen als auch Austriebsspritzungen durch,
immer mit dem Bestreben den Einsatz von chem. Giften möglichst gering zu halten.

Die häufigsten Schädlinge:

Kastanienminiermotte: Häufigstes Mittel ist Diminil, doch bei Kindern sowie Asthmakranken nicht zu empfehlen!
Sehr effektiv ist auch das biolog. Bodenhilfsmittel W 12.

Ebenso häufiger Befall von: Sitkalaus, Fichtengalllaus, Wollläuse, Borkenkäfer,…. bis hin zum Eichenprozessonsspinner.

BITTE berühren Sie auf keinen Fall Eichenprozessionsspinner (Raupen mit Gifthaaren),
sie können einen unerträglichen Juckreiz und Verbrennungen auslösen!!!

Wir besichtigen gerne Ihre Problemkinder im Garten und behandeln fachgerecht und möglichst schonend.